Rückblick

5 Jahre ZWPH – Tag des Wissenstransfers

Mit einer Festveranstaltung und einem Tag des Wissenstransfers feierte die Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd am 20.Oktober das fünfjährige Bestehen ihres Zentrums für Wissenstransfer (ZWPH).


Richard Meckes (M.A.), Geschäftsführer des ZWPH, eröffnet die Feier

Foto/Grafik: Matthias Respondek

Wenn es um lebenslanges Lernen auf akademischem Niveau geht, ist die PH Schwäbisch Gmünd eine sehr gute Adresse weit über die Region, weit über Baden-Württemberg und weit über Deutschland hinaus. Studierende aus aller Welt lernen hier, Gastprofessor_innen aus unzähligen Ländern bereichern die Lehre und Professor_innen der PH sind weltweit aktiv.

Der ständiger Wandel in Gesellschaft und Beruf stellt hohe Anforderungen an das Lernen und an Formen des Lernens: Berufstätigkeit, Familie und Lernen müssen gut zu vereinbaren sein, damit eine permanente Weiterqualifikation überhaupt möglich ist und gelingt. Neben einzelnen Weiterbildungen sind insbesondere B.A. und M.A. - Studiengänge gefragt, denn die dort erworbenen Abschlüsse sind wichtige Qualitätsnachweise und eröffnen neue berufliche Perspektiven.

Die PH Schwäbisch Gmünd hat diese Anforderungen frühzeitig erkannt und 2012 ein spezielles Zentrum für Wissenstransfer gegründet, welches berufsbegleitende weiterbildende Studiengänge und auch einzelne Kurse zur Weiterbildung anbietet. Was 2012 mit einigen wenigen Studierenden begann, ist mittlerweile zu einer Erfolgsgeschichte geworden: Mittlerweile haben über 200 Studierende am ZWPH studiert oder studieren dort in den Studiengängen B.A. Berufliche Bildung, B.A. Integrative Lerntherapie oder M.A. Integrative Lerntherapie. Über 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben bisher an Fortbildungsveranstaltungen des ZWPH teilgenommen.
Die Rektorin der PH Schwäbisch Gmünd, Frau Prof. Dr. Astrid Beckmann, der Vorsitzende des Vereins der Freunde der PH Schwäbisch Gmünd, Herr Amtsgerichtsdirektor a.D. Michael Lang und nicht zuletzt der Geschäftsführer des ZWPH, Herr Richard Meckes (M.A.) konnten deshalb mit Fug und Recht übereinstimmend feststellen, dass es allen Grund zum Feiern gibt.

Mit Vorträgen von Herrn Prof. Dr. Uwe Faßhauer zum Thema „Professionalisierung des Bildungspersonals“ und von Herrn Prof. Dr. Klaus-Peter Eichler zum Thema „Rechnen lernen alle – auf das „WIE“ kommt es an“ konnten die Teilnehmer_innen an diesen Tag zugleich Einblicke in zwei aktuelle inhaltliche Schwerpunkte der Arbeit des ZWPH gewinnen: Der Studiengang B.A. Berufliche Bildung ist ein Angebot für alle, die in der Personalarbeit sowie der Aus-und Weiterbildung tätig sind. Die Studiengänge B.A und M.A. Integrative Lerntherapie richten sich an alle, die Kindern mit Lern- und Verhaltensschwierigkeiten professionell helfen möchten.

Prof. Dr. Klaus-Peter Eichler

Foto/Grafik: Matthias Respondek

Prof. Dr. Uwe Faßhauer

Foto/Grafik: Matthias Respondek

Alle drei Studiengänge sind inhaltlich attraktiv, schaffen mit Transfermodulen immer wieder Verbindungen zwischen dem Erwerb neuester wissenschaftlichen Erkenntnisse und der Praxis und bieten den Studierenden – im Gegensatz zu anderen Lehrgängen – als Abschluss einen formalen akademischer Grad.

Foto/Grafik: Matthias Respondek

Foto/Grafik: Matthias Respondek

Foto/Grafik: Matthias Respondek

Foto/Grafik: Matthias Respondek

Foto/Grafik: Matthias Respondek

Foto/Grafik: Matthias Respondek

Foto/Grafik: Matthias Respondek

Foto/Grafik: Matthias Respondek

Foto/Grafik: Matthias Respondek

Foto/Grafik: Matthias Respondek

Foto/Grafik: Matthias Respondek

Foto/Grafik: Matthias Respondek

Foto/Grafik: Matthias Respondek

Foto/Grafik: Matthias Respondek