Studium

M.A. Integrative Lerntherapie - Start des berufsbegleitenden Studienganges mit Rekordbeteiligung

Mit einem neuen Studierenden-Rekord startete am 18. Oktober der berufsbegleitende Master-Studiengang Integrative Lerntherapie (M.A.) am Zentrum für Wissenstransfer der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd (ZWPH). In den nächsten 3 Jahren erwerben 27 neue Studierende aus ganz Deutschland und aus Belgien alle Kompetenzen, um Kindern mit Schwierigkeiten beim Erwerb des Lesens, des Schreibens und des Rechnens oder mit Verhaltensauffälligkeiten wie etwa AD(H)S professionell zu helfen.


Start des Master Integrative Lerntherapie am 18. Oktober 2019 mit Rekordbeteiligung
Das ZWPH begrüßt 27 neue Studierende aus Deutschland und Belgien im Master Integrative Lerntherapie (v.r. Geschäftsführer des ZWPH, Silas Steinhilber)

Foto/Grafik: Klaus-Peter Eichler

„Ich freue mich über so viele begeisterte Studierende. Das zeigt, dass Integrative Lerntherapie mittlerweile gesellschaftlich anerkannt ist. Qualifizierte Akteure wie unsere Absolventinnen und Absolventen sind entscheidend für alle Kinder und Jugendlichen, die professionelle Hilfe benötigen.“ stellte Prof. Dr. Klaus-Peter Eichler, der Leiter des Studienganges fest und betonte, dass integrative Lerntherapie viel mehr ist als die traditionelle Nachhilfe. Auf der Grundlage einer umfassenden Diagnostik helfen integrative Lerntherapeuten den Kindern planmäßig und systematisch: Sie helfen beim Lernen und beim Lernen des Lernens, bauen Lernblockaden ab, helfen, Versagensängste zu überwinden und Verhaltensauffälligkeiten zu regulieren.

Das Studium der integrativen Lerntherapie eignet sich besonders für Erzieher_innen, Lehrer_innen, Sozialpädagog_innen, Psycholog_innen, Sozialarbeiter_innen, Ergotherapeut_innen, Logopäd_innen sowie für alle in haupt-, neben-, ehrenamtlicher und freiberuflicher Tätigkeit, die eine Vertiefung ihrer Qualifikation anstreben. Sie schließen das Studium mit dem akademischen Grad „Master of Arts Integrative Lerntherapie (M.A.)“, einer lebenslang gültigen akademischen Qualifikation, ab.

Nunmehr ist das erste Wochenende – traditionell ein Veranstaltungsblock zum Thema Erwerb mathematischer Kompetenzen – bereits Geschichte und die Planung für das nächste Jahr mit dem Studienstart am 16. Oktober 2020 beginnt.