Studieninhalte

Die Inhalte des Studienganges Bachelor für Integrative Lerntherapie sind modular aufgebaut und gliedern sich in die folgenden Bereiche:

  • Lerntherapie
  • Mathematik
  • Deutsch Erziehungswissenschaften
  • Wissenschaftliches Arbeiten

Die Bereiche werden durch Transfermaßnahmen begleitet. Jeder Bereich ist unterteilt in mehrere Module. Im Folgenden können Sie sich über Inhalte der einzelnen Module, Modulprüfungen sowie Anforderungen an die Bachelorarbeit informieren.

Module des Studienganges Bachelor Integrative Lerntherapie (B.A.)
Module des Studienganges Bachelor Integrative Lerntherapie (B.A.)

Lerntherapie

  • Modul: Lerntherapie 1

    Entwicklungsneurologie und kindliche Entwicklung

    • Entwicklungsneurologie: Differenzierter Überblick über entwicklungsneurologische Konzepte und  besonders zur Hirnentwicklung in den ersten Lebensjahren. Neue Forschungsergebnisse zur Entwicklung von Hirnfunktionen und deren Beeinflussung
    • Grundkenntnisse über die Funktion des Hörens, der Physiologie und Pathophysiologie
    • Grundkenntnisse über die Funktion des Sehens, der Physiologie und Pathophysiologie
    • Grundlagen der physiologischen Entwicklung im Kindesalter in den Bereichen Motorik, Sprache, Kognition, Wahrnehmung, emotionale und soziale Entwicklung
    • Grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten bezogen auf die Anleitung von Kindern unter Beachtung ihrer physiologischen Entwicklung:
      (1) in den Sinnesqualitäten, unter Berücksichtigung des Orientierungsplanes,  (2) im Erwerb grob- und feinmotorischer Fähigkeiten
    • Stellenwert von Orientierung und Führung in der Erziehung

    Modulprüfung:
    Entweder Klausur oder wissenschaftliche Hausarbeit

  • Modul: Lerntherapie 2

    Einschätzung kindlicher Entwicklung und Umgang mit Entwicklungsstörungen

    • Einschätzung kindlicher Entwicklung anhand von entwicklungsdiagnostischen Items, Entwicklungsscreenings und Entwicklungstest, Möglichkeiten und Grenzen
    • Einschätzung besonders der emotionalen Entwicklung, Erwerb von erzieherischen Kompetenzen sowie von Möglichkeiten der Elternberatung und –anleitung
    • Grundkenntnisse über Entwicklungsstörungen, ihre Ursache und Prognose, speziell auch häufiger Syndrome, Möglichkeiten der Inklusion
    • Einordnung therapeutischer Maßnahmen
    • Praktische Anwendung und Übung anhand eigener vorbereiteter Fallbeispiele

    Modulprüfung:
    Entweder Klausur oder wissenschaftliche Hausarbeit

  • Modul: Lerntherapie 3

    Pädagogisch-psychologische Testverfahren und Beratung

    • AD(H)S,
    • Kenntnis über die verschiedenen Ursachen von AD(H)S, multifaktorielles Erklärungsmodell,
    • Überblick über die Symptomatik in verschiedenen Lebensaltern/Entwicklungsstufen,
    • Wissen um die Komorbiditäten, notwendige organische und psychologische Diagnostik, sinnvolle Therapieansätze (multimodaler Behandlungsansatz) und Prognose des Störungsbildes,
    • Umsetzung des theoretischen Wissens in praktischen Umgang mit AD(H)S-Kindern, Erstellen von Förderkonzepten unter Berücksichtigung von hilfreichen/weniger hilfreichen Umgebungsbedingungen,
    • Vermittlung von Kenntnissen über zielorientierte Elternberatung,
    • Autistische Störungen,
    • Symptome und Besonderheiten autistischer Störungen,
    • Störungen aus dem Autismusspektrum und Konsequenzen für Lernen und Wissenserwerb.

    Modulprüfung:
    Wissenschaftliche Hausarbeit

Mathematik

  • Modul: Mathematik 1

    Fachliche und fachdidaktische Grundlagen zur Gestaltung von Lernprozessen

    Modulprüfung:
    Klausur

  • Modul: Mathematik 2

    Grundlagen der Diagnostik und Möglichkeiten der Förderung bei Rechenstörungen

    Modulprüfung:
    Hausarbeit: Bericht über Diagnostik und Erstellung des auf der Diagnostik basierenden Förderplans

  • Modul: Mathematik 3

    Förderung bei Rechenstörungen

    Modulprüfung:
    Fallpräsentation der Arbeit mit einem Kind über ein Schuljahr hinweg

Deutsch

  • Modul: Deutsch 1

    Fachliche und fachdidaktische Grundlagen zur Gestaltung von Lernprozessen

    • Graphematik und Orthografie
    • Lesen und Textverstehen
    • Schriftspracherwerb
    • Literarität und literarisches Lernen
    • Deutsch als Zweitsprache

    Modulprüfung:
    Klausur

  • Modul: Deutsch 2

    Grundlagen zur Diagnose und Förderung im Schriftspracherwerb

    • Standardisierte und informelle Verfahren zur Diagnose von Lernstand und Lernverlauf im Schriftspracherwerb: Grundlagen und Anwendung
    • Einführung in die dialogische Förderdiagnostik im Schriftspracherwerb
    • Linguistische, ästhetische und didaktische Grundlagen der Textproduktion

    Modulprüfung:

    Hausarbeit: Bericht über Diagnostik und Erstellung des auf der Diagnostik basierenden Förderplans

  • Modul: Deutsch 3

    Förderkonzepte in der lerntherapeutischen Praxis

    • Konzepte, Beispiele und Materialien zur Förderung im (schrift-) sprachlichen Handeln (Lesen, Schreiben/Rechtschreiben, literarisches Lernen, Deutsch als Zweitsprache),
    • Förderung eines Kindes auf Basis einer mehrperspektivischen Förderdiagnostik und anschließender Erstellung eines vorläufigen Förderplans,
    • Analyse und kritische Reflexion der Förderung sowie permanente Aktualisierung des Förderplanes.

    Modulprüfung: 
    Fallpräsentation der Arbeit mit einem Kind über ein Schuljahr hinweg

Transfer

  • Modul: Transfer 1

    Untersuchung zu kindlichem Lernen

    • Videogestützte Untersuchung zu kindlichem Lernen
    • Schwerpunkte sind dabei die Aufgabenbearbeitung durch das Kind und die eigene Interaktion mit dem lernenden Kind.
    • Transkription der Videosequenzen, Interpretation und theoretische Einordnung des Beobachteten
       

    Modulprüfung:
    Hausarbeit

  • Modul: Transfer 2.1 (Mathematik)

    Lernbegleitung und Diagnostik

    Beobachtungen in der beruflichen Praxis zu den Themenkreisen:

    1. Entwicklung von Vorläuferfähigkeiten / kognitiven Fähigkeiten / kognitiven Stützfunktionen
    2. Erwerb mathematischer Kompetenzen in der Vorschulzeit
    3. Erwerb von Zahl- und Operationsvorstellungen in den Klassen 1 bis 4
    4. Fehlkonzepte beim Lernen von Mathematik 

    Dabei werden (a) und genau einer der Themenkreise (b) bis (d) entsprechend des eigenen beruflichen Umfeldes ausgewählt. 

    Modulprüfung:
    Portfolio zu Beobachtung / Diagnostik

  • Modul: Transfer 2.2 (Deutsch)

    Lernbegleitung und Diagnostik

    Beobachtungen in der beruflichen Praxis zu den Themenkreisen:

    1. Entwicklung von Vorläuferfähigkeiten / kognitiven Fähigkeiten / kognitiven Stützfunktionen
    2. Präliterale und literale Sprachvorstellungen
    3. Rechtschreibgespräche
    4. Literatur- und Mediengespräche 

    Dabei werden (a) und genau einer der Themenkreise (b) bis (d) entsprechend des eigenen beruflichen Umfeldes ausgewählt. 

    Modulprüfung:
    Portfolio zu Beobachtung / Diagnostik

  • Modul: Transfer 3.1 (Mathematik)

    Förderung/Supervision

    • Tätigkeit und Umsetzung eines konkreten bzw. fallspezifischen Förderplans im Feld der Lerntherapie,
    • Besprechung von Förderplänen und lerntherapeutischen Aktivitäten in Anlehnung an die Veranstaltungen in den Bereichen Lerntherapie 3 und Mathematik 3
    • Supervision der eigenen individuellen Aktivität in Bezug auf konkrete Fälle im Feld der lerntherapeutischen Praxis.
       

    Modulprüfung:
    Die Transferleistung im Modul 3 wird in den Prüfungen zu Mathematik 3 nachgewiesen.

  • Modul: Transfer 3.2 (Deutsch)

    Förderung/Supervision

    • Tätigkeit und Umsetzung eines konkreten bzw. fallspezifischen Förderplans im Feld der Lerntherapie,
    • Besprechung von Förderplänen und lerntherapeutischen Aktivitäten in Anlehnung an die Veranstaltungen in den Bereichen Lerntherapie 3 und Deutsch 3,
    • Supervision der eigenen individuellen Aktivität in Bezug auf konkrete Fälle im Feld der lerntherapeutischen Praxis.
       

    Modulprüfung:
    Die Transferleistung im Modul 3 wird in den Prüfungen zu Deutsch 3 nachgewiesen.

  • Supervisionen
    • Für das Studium sind sowohl Einzel- als auch Gruppensupervisionen vorgesehen. 
    • Im Modul Transfer 1 erfolgt eine Einzelsupervision durch Lehrende der PH Schwäbisch Gmünd.
    • In den Modulen Transfer 2 und 3 liegt es in der eigenen Verantwortung jedes Studierenden, sich Supervision zu suchen. Wir sind gern bei der Suche behilflich und vermitteln geeignete Kontakte.

Erziehungswissenschaften

  • Modul: Erziehungswissenschaften 1

    Perspektiven der Erziehungswissenschaft

    • Erziehungswissenschaftliche Grundrichtungen und Forschungsansätze
    • Erziehungswissenschaftliche Grundbegriffe, Lerntheorien und didaktische Konsequenzen
    • Pädagogische Anthropologie, Pädagogisches Denken und Handeln,
    • Pädagogische Ethik

    Modulprüfung:
    Entweder Präsentation oder Hausarbeit

  • Modul: Erziehungswissenschaften 2

    Perspektiven der Kommunikation

    • Definition, Formen, Arten und Stufen von Konflikten,
    • Kommunikationsmodelle, theoretische Hintergründe, konzeptionelle Ansätze,
    • Modelle der Beratung, Interventionsstrategien und Methoden der Gesprächsführung.

    Modulprüfung:
    Entweder Präsentation oder Hausarbeit

Wissenschaftliches Arbeiten

  • Modul: Wissenschaftliches Arbeiten 1

    Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Teil 1

    • Textsorten, deren Unterscheidung und adäquate Nutzung,
    • Lese- und Visualisierungstechniken wissenschaftlicher Texte,
    • Literaturrecherche in Bibliotheken und Datenbanken.
    • Grundbegriffe, Aufgaben, Regeln, Gütekriterien, Probleme sowie Strategien empirischer Forschung und Evaluation.

    Modulprüfung:
    Die Modulprüfung ist integriert in die Modulprüfung von Modul Transfer 1.

  • Modul: Wissenschaftliches Arbeiten 2

    Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Teil 2

    • Aufbau wissenschaftlicher Arbeiten,
    • Zitationsstile,
    • wissenschaftlicher Sprachstil.

    Vertiefung Forschungsmethoden und Evaluation

    • Überblick über Methoden zur Erhebung quantitativer und qualitativer Daten
    • Planung, Durchführung, Auswertung eines Forschungsprojekts.

    Deskriptive Statistik

    • deskriptive Statistik: Variablen- und Skalenarten, Häufigkeitsverteilungen, Lage- und Streuungsmaße, Korrelationen, Kreuztabellen, grafische Darstellung von Daten.

    Modulprüfung:
    Die Modulprüfung ist integriert in die Modulprüfungen der Module Mathematik 2, Deutsch 2 und Lerntherapie 2.

Bachelorarbeit

  • Anforderungen an die Bachelorarbeit
    • Die Bachelorarbeit wird im letzten Studiensemester angefertigt.
    • Die Bachelorarbeit sollte eine wissenschaftlich, reflektierte Auseinandersetzung mit einem für die Lerntherapie relevanten Thema beinhalten

Foto/Grafik: Richard Meckes

Kontakt

Dipl.Soz.päd. Richard Meckes
Studiengangorganisation

+49 (0) 7171 983 475
Richard Meckes
Kontaktformular