ILT 112

Zur Sache: Sachrechnen – Probleme beim Lösen von Sachaufgaben meistern

Beschreibung

Die Befähigung zum Anwenden des erworbenen Wissens und Könnens ist letztlich das Hauptkriterium für den Unterrichtserfolg. Gerade beim Sachrechnen können Kinder bereits im Grundschulalter recht gut erleben, wozu das Erworbene mathematische Wissen und Können „gut“ ist. Dennoch bereitet das Sachrechnen als ein wesentliches Feld des Anwendens immer wieder Probleme: Kinder z. B. haben oft Sorge, dass eine Klassenarbeit Sachaufgaben enthält, weil diese eben nicht algorithmisch zu bearbeiten sind. Eng damit verbunden ist die Notwendigkeit, anwendungsbereite realistische Größenvorstellungen aufzubauen: Realistische Größenvorstellungen ermöglichen es, Resultate von Sachaufgaben einzuordnen und auf Plausibilität zu prüfen In der Veranstaltung wird ausgehend von theoretischen Positionen erarbeitet – an vielen Beispielen illustriert, wie Kinder von Klasse 1 an systematisch befähigt werden können, den Weg vom Sachverhalt zur Gleichung und weiter zur Lösung der Sachaufgabe zu gehen.

Ziele

  • Die Teilnehmer_innen kennen Möglichkeiten, Kinder systematisch zum Lösen von Sachaufgaben zu
    befähigen, wählen dazu geeignete Aufgaben aus und planen die Arbeit mit ihnen.
  • Die Teilnehmer_innen kennen das Wesen von Größen als Klassen und Möglichkeiten der Erarbeitung
    von Größen.
  • Die Teilnehmer_innen kennen Möglichkeiten, den Erwerb realistischer Größenvorstellungen zu fördern.
  • Die Teilnehmer_innen kennen wesentliche Teilhandlungen beim Lösen von Sachaufgaben und Möglichkeiten, Kinder zum Ausführen dieser Teilhandlungen zu befähigen: Skizzieren, Tabellieren,
    systematisches Probieren …

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Sachverhalte/Probleme aus der Umwelt als originäre Quelle mathematischer Aktivitäten:
    Anlass, Motivation, Anwendungsfeld und Kontrollmöglichkeit,
  • Das Wesen des Lösens von Sachaufgaben, Arbeitsweisen beim Lösen von Sachaufgaben,
  • Probleme beim Lösen von Sachaufgaben und deren Ursachen,
  • Gezieltes Sichern von Fähigkeiten im Ausführen von Teilhandlungen zum Lösen von Sachaufgaben:
    Skizzieren, Tabellieren etc.
  • Größen und die Aneignung von Größen,
  • Erwerb realistischer Größenvorstellungen und deren Nutzen.

Termine der Veranstaltung

Freitag, 7. Dezember 2018  |  14.30–21.00 Uhr
Samstag, 8. Dezember 2018  |  8.00–17.00 Uhr

Beginn

07.12.2018 | 14:30 Uhr

Ende

08.12.2018 | 17:00 Uhr

Ort

Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd
Oberbettringer Straße 200
73525 Schwäbisch Gmünd
Deutschland

Lehrende
  • Prof. Dr. Jens Holger Lorenz
  • Prof. Dr. Klaus-Peter Eichler
Organisator/Ansprechpartner

Dipl.-Soz.päd. Richard Meckes (M.A.)

Max. Teilnehmer

15

Anmeldefrist

04.12.2018 | 00:00 Uhr

Kosten

Teilnahmebetrag: 260 €

Foto/Grafik: Richard Meckes

Kontakt

Dipl.-Soz.päd. (FH)
Richard Meckes (M.A.)

+49 (0) 7171 983 475
Richard Meckes
Kontaktformular