Standort

Zentrum für Schulische und Psychosoziale Rehabilitation der DRK Kliniken Berlin (ZSPR)

Das ZSPR ist eine Bildungs- und Jugendhilfeeinrichtung sowie eine Aus-, Fort- und Weiterbildungsstätte. Es gehört zu der Erziehung & Bildung GmbH der DRK Kliniken Berlin und befindet sich am Standort Westend.


Zentrum für Schulische und Psychosoziale Rehabilitation in Berlin (ZSPR)

Foto/Grafik: PH Schwäbisch Gmünd

Die staatlich anerkannte Ersatzschule, die Schule am Westend, besuchen Kinder und Jugendliche der 1. bis 10. Klassenstufe, die aufgrund von Störungen des schulischen und sozialen Lernens im Regelschulbetrieb scheitern. Sie werden hier in Kleinklassen differentiell und individualisiert beschult und gefördert, mit dem Ziel der späteren Wiedereingliederung in ihre Regelschule. In den heilpädagogischen Tagesgruppen am Westend gewinnen sie an psychischer Stabilität und sozialer Kompetenz, sie werden durch diverse therapeutische Angebote unterstützt und bei der sozialen und schulischen Wiedereingliederung begleitet. Schülerinnen und Schüler des 9. und 10. Schulbesuchsjahres können in der Schule am Westend die Schulabschlüsse (BBR, eBBR und MSA) erwerben.

Das interdisziplinäre Team des ZSPR mit pädagogischen, therapeutischen und medizinischen Fachkräften plant und koordiniert das gemeinsame Vorgehen und passt das pädagogisch-therapeutische Handeln fortlaufend an die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen an. Eltern, Lehrkräfte und weitere Bezugspersonen werden in diesen Prozess intensiv miteinbezogen.

Die Schule am Westend bietet auch Praktikumsstellen für Lehramtsstudierende der Primar- und Sekundarstufe im sonderpädagogischen Bereich und für Absolventen von sozialpädagogischen Fachschulen an. Darüber hinaus können hier das Praxissemester und/oder das Referendariat absolviert werden.

Aus-, Fort- und Weiterbildung

Das Angebot des Aus-, Fort- und Weiterbildungsinstituts richtet sich an Lehrkräfte, Pädagogen, Integrative Lerntherapeuten und Psychotherapeuten und erfolgt im Rahmen etablierter Kooperationen mit verschiedenen Hochschulen, Fachhochschulen und anerkannten Ausbildungsinstituten. Im April 2021 startet der Masterstudiengang Integrative Lerntherapie in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd. Das dreijährige berufsbegleitende Studium gliedert sich in Schwerpunktmodule, die sich mit den lerntherapeutischen Fachdidaktiken Deutsch und Mathematik, mit domänenübergreifenden Methoden der Förderung kognitiver Basisfunktionen sowie mit grundlegenden Komponenten des lern- und psychotherapeutischen Arbeitens in schulischen und außerschulischen Settings befassen.

Gründung einer Therapeutischen Institutsambulanz

Darüber hinaus ist die Gründung einer Therapeutischen Institutsambulanz (TIA) vorgesehen. Hier können Kinder und Jugendliche mit komplexen Lern- und Entwicklungsstörungen sowie deren Familien je nach Bedarf durch Integrativen Lerntherapie, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie und/oder Familientherapie unterstützt werden. Die TIA wird zudem Praxispartner des Masterstudiengangs.

Das ZSPR in Berlin